KAPITEL 11 - Wer sollte einen geschlossenen Fonds zeichnen

Geschlossene Fonds sind eine von vielen Anlagemöglichkeiten. Vergleicht man diese Anlageform mit anderen aus der Sicht des möglichen Erfolgs, hat es der geschlossene Fonds aufgrund der hohen Verwaltungs- und Vertriebskosten, welche nicht in das Fondsvermögen fließen, sehr schwer mitzuhalten.

Im Kapitel 7 - "Wie funktioniert es in der Praxis wirklich" ist beschrieben, dass ca. 75% des Fondsvolumen nur im Wirtschaftsgut (Immobilie, Schiff, Film) investiert werden. Folglich ist der Anfangswert Ihres Investments nur 75% der Anlagesumme wert.

Vergleicht man nun z.B. eine Anlage in festverzinsliche Wertpapiere mit einer Anlage in einem geschlossenen Fonds, dann sieht die Situation wie folgt aus. 100 € Investment in festverzinsliche Wertpapiere sind anfänglich auch 100 € wert. 100 € Investment in einem geschlossenen Fonds sind dagegen anfänglich nur ca. 75 € wert.



Aus der folgenden Tabelle können Sie sehen, dass der geschlossene Fonds bei angenommener Rendite von sagenhaften 7,0% etwa 10 Jahre braucht, um die sichere Anlage in festverzinslichen Wertpapieren mit 4,0% Rendite einzuholen.

  Wertpapier Fonds
  4,0% Rendite 7,0% Rendite
Startkapital 100,00 EUR 75,00 EUR
1 Jahr 104,00 EUR 80,25 EUR
2 Jahre 108,16 EUR 85,87 EUR
3 Jahre 112,49 EUR 91,88 EUR
4 Jahre 116,99 EUR 98,31 EUR
5 Jahre 121,67 EUR 105,19 EUR
6 Jahre 126,53 EUR 112,55 EUR
7 Jahre 131,59 EUR 120,43 EUR
8 Jahre 136,86 EUR 128,86 EUR
9 Jahre 142,33 EUR 137,88 EUR
10 Jahre 148,02 EUR 147,54 EUR


Bei diesem Vergleich ist aber zu erwähnen, dass beide Anlageformen anscheinend nach 10 Jahren identisch erfolgreich sind, jedoch muss man das Risiko beim Vergleich dazunehmen. Bei den festverzinslichen Wertpapieren und Festgeldanlagen ist das Risiko fast null. Hingegen ist das Risiko, dass der geschlossene Fonds die 7,0% Rendite schafft, sehr hoch. Die Praxis hat gezeigt, dass es die aller wenigsten Fonds schaffen. Daher schauen Sie doch, was Sie derzeit beim Festgeld bekommen.

Warum also ein sehr hohes Risiko mit einer Anlage in einem geschlossenen Fonds eingehen, wenn man das gleiche Ergebnis auch ohne Risiko mit festverzinslichen Anleihen schafft.

Wer eine etwas höhere Rendite schaffen möchte, kann sein Geld auch in Aktienfonds oder Indexfonds anlegen. Diese erwirtschafteten aus der Sicht der letzten 30 Jahre ca. 7% - 12% Rendite und das Risiko ist mit mittelmäßig einzuschätzen. Der Anfangswert des Investment liegt bei Aktienfonds bei 95% - 100% (je nach Ausgabeaufschlag) und bei Indexfonds bei ca. 99,0%.

Ein geschlossener Fonds ist nach meiner Meinung nur etwas für Anleger, die schon in allen anderen Anlageformen (Festgeld, Aktien, Immobilien usw.) investiert sind und zudem ein hohes Vermögen haben.

Eine grundsätzliche Regel für alle Anlageformen heißt, bei hohen Risiken nie mehr als 5% des Vermögens in eine Anlage stecken. Bei einer Mindestbeteiligung von beispielsweise 5.000 € sollte das eigene Vermögens also mindestens 100.000 € (5% von 100.000 € = 5.000 €) betragen.

Weiter zu Kapitel 12 - Insolvenz eines geschlossenen Fonds